Bevölkerungsstatistik Deutschland

Deutschland ist immer noch am Wachsen und kann seine Bevölkerung über 80 Millionen stabilisieren. So wurden im Jahre 2012 die Bevölkerungszahl im Vergleich zum Vorjahr um 196.000 Personen (+ 0,2 %) vergrössert und dies entspricht dem größten Zuwachs seit vielen Jahren. Einen ähnlich hohen Zuwachs hatte es zuletzt im Jahre 1996 mit 195.000 Personen gegeben.


Mit der Veröffentlichung der Zensusergebnisse im Mai 2013 wurde die Berechnung der Bevölkerungszahl auf eine neue Grundlage gestellt. Durch der im neuen Zensus festgestellte Einwohnerzahl wurde ein neues Ergebnis errechnet welches um rund 1,5 Millionen unter den Ergebnissen der laufenden Berechnung der Bevölkerungszahl erzielt, welche auf Basis der Volkszählung 1987 beziehungsweise der Auswertung des zentralen Melderegisters der DDR zum 3. Oktober 1990 basierte.

Wie kommen diese Zahlen zustande. Denn die Zahl der Geburten lag wie auch schon in den Vorjahren deutlich unter der Anzahl der Sterbefälle. Somit wäre es umlogisch eine steigende Bevölkerung zu erreichen. Der Grund für die den Anstieg der Bevölkerungszahl war somit die stark gestiegene Zuwanderung welche schon seit Jahren die Bevölkerungsgröße positiv beeinflusst..


Von den 80,5 Millionen, werden bereicht 15 Millionen Bürger dem Zuzug zugerechnet.


Lokale Entwicklung der Bevölkerung

Die Geburterate ist lokal sehr unterschiedlich. So ist Hamburg mit einer Zunahme der Befölkerung von 0,8% der Spitzenreiter der Bevölkerungsstatistik. Negativ entwickels ich hingegen die "Neuen Bundesländer" Sachsen-Anhalt mit -0,8% MEcklenburg-Vorpommen mit -0,4% oder Thüringen mit -0,5%.


Auch der Altersschnitt ist in den Bundesländern wo ein sinken der Bevölkerung statt fand gegeben, so ist mit keiner besonders positiven Entwicklung für diese Regionen zu rechnen.

Haushalte in Detuschland

In Deutschland gibt es 39,5 Millionen Privathaushalte. Im Schnitt leben 2,02 Personen in einem Haushalt was ein stetiges Absinken dieses Wertes in den letzten Jahren darstellt.

In nur mehr 0,5% der Haushalte leben 3 Generationen zusammen. Immerhin in 28% der Haushalte leben zwei Generationen gemeinsam unter einem Dach.